Unsere Auszubildende: Sara de Carvalho

Manch einer wundert sich, wenn er die OMAG-Zentrale betritt. Denn in letzter Zeit ist hier oft ein anderes Gesicht zu sehen. Nicht immer empfängt Ilka Grünebast die OMAG-Gäste, sondern Sara de Carvalho.

OMAG - Sara de Carvalho - AuszubildendeIndustriekauffrau, das ist es. was Sara de Carvalho immer werden wollte. Die 20-Jährige, die nach ihrem Realschulabschluss an den Emder berufsbildenden Schulen (BBS 1) ihr Abitur gemacht hat, fand schon früh Industrieunternehmen besonders reizvoll. Die Größe der Unternehmen – und vor allen Dingen die zumeist internationale Ausrichtung – waren dabei besondere Aspekte.

Heute befindet sich Sara im zweiten Lehrjahr und hat ihre Entscheidung bislang nicht bereut. Obwohl es erst nicht danach aussah, dass sie ihren Wunschberuf in Emden erlernen könnte. Ihre Suche nach einer Ausbildungsstelle zur Industriekauffrau war zunächst erfolglos. So entschied sie sich dazu bei der Weets-Gruppe eine Ausbildung zur Speditionskauffrau zu absolvieren. Das entpuppte sich als Glücksgriff, denn schon kurze Zeit später offerierte man ihr einen Ausbildungsplatz bei der OMAG – zur Industriekauffrau. Durch einen Bekannten hatte sie mehr von der OMAG erfahren, er arbeitet ebenfalls dort. Und damit war für sie klar, dass sie diese Möglichkeit nutzen möchte.

Hier durchschreitet sie nun im Zuge der Ausbildungen alle Abteilungen und ist manchmal auch am Empfang anzutreffen.

Nie alleine

Es gibt Ausbildungsstellen, da hört man von den Azubis oft, dass sie es schwer haben in die vorherrschenden Gruppen zu kommen. Die Integration klappt häufig nicht sofort und manchmal ist man etwas isoliert. Ganz anders schildert es uns Sara für die OMAG. „Man wird hier nie alleine gelassen“, sagt sie begeistert. „Der Kontakt in allen Abteilungen sei großartig und man wird als neuer Mitarbeiter schnell integriert.“ Familiär und freundschaftlich ist für Sara die passende Beschreibung des Arbeitsklimas bei der OMAG.

Technisches Verständnis kein Muss

„Technisches Verständnis hatte ich vorher nicht“, gesteht Sara – aber das war auch nicht zwingend notwendig. Generell sieht sie vor allem die schulische Unterstützung und Ausbildung als sehr hilfreich an. Aber eben auch die Mitarbeiter, die für Fragen rund um die Technik der OMAG immer ein offenes Ohr haben und nie genervt sind. Doch eines ist wirklich bemerkenswert: die Identifikation mit der OMAG hört man in jedem ihrer Sätze heraus.

Bei der OMAG fühlt man sich nie verloren.

(Auszubildende Sara de Carvalho über das Verhältnis zu den OMAG-Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen)

Der Wunsch nach mehr

Neben der „normalen“ Ausbildung zur Industriekauffrau, ist Sara de Carvalho noch anderweitig engagiert. Die Schule hat ihr eine Zusatzausbildung zur „Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeiten“ ermöglicht. Eine Zusatzqualifikation, die vor allem sprachliche Weiterbildungen beinhaltet. Speziell das Business-Englisch und auch Spanisch liegen Sara besonders, die zudem von Hause aus fließend portugiesisch spricht. Sie freut sich daher sehr auf einen etwa dreiwöchigen Aufenthalt in Spanien, der für März/April 2018 ins Haus steht und Teil der Zusatzausbildung ist. „Wohin ich dann komme weiß ich noch nicht“, sagt sie. „Es kann auch sein, dass ich dort in einem Kaufhaus arbeite.“ Spannend.

Tanzend durchs Leben

Tanzen ist eine große Leidenschaft Saras. Sie hört gerne moderne Chart-Musik und schwingt noch lieber das Tanzbein dazu – auch auf Tanzturnieren. Fit hält sie sich dafür nebenbei noch im Fitnessstudio, sofern es ihr Nebenjob als Aushilfskraft in ihrer Tanzschule zeitlich erlaubt. Danke Sara de Carvalho und viel Erfolg auf dem Parkett.