OMAG beim Sponsorenrennen auf der Kartbahn Brookmerland

Auch in diesen Jahr hatte die OMAG wieder die Möglichkeit an einem Sponsorenrennen / Stundenrennen auf der Kartbahn in Brookmerland teilzunehmen. Insgesamt meldeten sich fünf Mitarbeiter für die Teilnahme an – und sie machten Ihre Sache wirklich gut.

Das Qualifying

Am Donnerstag, den 07.06.2018, fand das Qualifying für das Sponsorenrennen statt.
Hierbei war es das Ziel mit dem besten Teamfahrer einen guten Startplatz des gesamten Teams zu ergattern. Willem Boersma war dann derjenige, der für die OMAG antrat und es mit seiner Bestzeit auf den 4. Platz schaffte.

Von dieser Position startete dann das „Team-OMAG“ in das Stundenrennen.

OMAG-Sponsorenrennen-Action

(Fotos: Tim Markus)

Das Rennen

Am Freitag, den 08.06.2018, folgte dann das eigentliche Highlight – das Stundenrennen.

Das Team-OMAG traf sich um 18 Uhr auf der Kartbahn Brookmerland.
Es folgte die obligatorische Einweisung in das Reglement für das Rennen.

Die OMAG startete mit ihrem fünfköpfigen Team. Die Karts wurden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt und das Kart für die OMAG trug die Nr. 1.

Ein gutes Omen?

Dann wurde es ernst. Alle Teammitglieder durften sich jeweils drei Runden einfahren.
Um 19 Uhr ging es dann los. Der Beginn des Stundenrennens.
Knatternde Motoren, schwitzige Hände – Adrenalin pur.

Die Fahrtzeit betrug insgesamt eine Stunde, wobei jedes Teammitglied mindestens 10 Minuten fahren musste. Der Wechsel der Fahrer wurde dabei selbstständig während des Rennens durchgeführt.
Am Ende gab es dann die Auswertung aller Team-Fahrzeiten und der gefahrenen Runden.

Ein Team, ein Erfolg

Das Kart mit der Nummer 1 und der gute Startplatz von der Position 4 haben es dann möglich gemacht: das OMAG-Team belegte ein Platz auf dem Treppchen!

Ein wirklich toller 2. Platz (Männer) sprang für unsere Jungs heraus und zur Siegerehrung gab es einen schönen Pokal.

Wir gratulieren dem erfolgreichen Team.

OMAG-Sponsorenrennen-Team

Das OMAG-Rennteam (v.l.n.r): Daniel Janssen, Willem Boersma, Tim Markus, Christoph Westermann, Sven Ulferts